Erfolgsmessung im Bereich Influencer Marketing

Wie bei allen anderen Maßnahmen in der Kommunikation, sollten Sie auch beim Influencer Marketing eine Erfolgsmessung durchführen. Diese sollte sich danach richten, welche Ziele Sie mit Influencer Marketing eigentlich verfolgen. Geht es Ihnen z. B. um die Steigerung von Reputation oder um Produktverkäufe? Erst wenn Sie sich im Klaren darüber sind, was Ihre Ziele sind, können Sie auch die passenden Leistungskennzahlen auswählen, um eine korrekte Erfolgsmessung durchzuführen.

 

Reichweiten-Kennzahlen: 

Die vielleicht häufigste und gleichzeitig auch am wenigsten aussagekräftige Kennzahl die Sie messen können, ist die bloße Reichweite. Gemessen wird sie zumeist in Impressionen oder sie wird aus der Gesamtanzahl von Followern eines Influencers abgeleitet. Allerdings spiegelt das nur die potentielle Reichweite wider. Warum diese recht oberflächliche Kennzahl nach wie vor so viel Beachtung erfährt, dürfte an der “Magie der großen Zahlen” liegen. Als Leistungskennzahl zur Erfolgsmessung ist die Reichweite lediglich ein schwacher Indikator.

 

Engagement-Kennzahlen:

Anders als bei der Reichweite, kann man bei Engagement-Zahlen bereits von qualitativen Kennzahlen sprechen. Je nach Influencer bzw. Medium oder Kanal, auf der sich der Influencer bewegt, gehören Likes, Shares, Swipe-Ups oder aber Kommentare dazu. Sie können ein sehr gutes Bild darüber geben, inwiefern das Publikum Inhalte bewertet. Gleichzeitig sollten Sie bedenken, dass Kommentare auch kritisch oder negativ sein können. Die Anzahl an Kommentaren allein, reicht also nicht aus.

Wenn Ihre Influencer Inhalte im Video-Format ausspielen, kommen auch Views bzw. Ansichten hinzu. Allerdings sollten Sie sich darüber informieren, wie auf einer (Video-) Plattform ein View definiert wird. Teilweise reicht es, dass ein Video lediglich 30 Sekunden angesehen werden muss, damit es als View gilt.

Möglicherweise geht es Ihnen aber auch darum, neue Follower für Ihre eigenen Social Media-Kanäle zu gewinnen. Damit erhöhen Sie z.B. die eigene Reichweite und ebenso die Möglichkeit, höheres Engagement zu Ihren eigenen Social Media-Inhalten zu erhalten.

 

Traffic-Kennzahlen:

Sollte eines der Ziele Ihres Influencer Marketings jener sein, Traffic auf Ihre Website zu bringen, dann sind Klicks eine aufschlussreiche Kennzahl für Sie. Ebenso wie die Engagement-Kennzahlen, können sie ein aktiver Ausdruck von Interesse des Nutzers darstellen. Den Traffic von einem Beitrag auf sozialen Kanälen auf Ihre Website können Sie z. B. mit Google Analytics messen. Oder Sie nutzen Tools wie bit.ly, mit denen Sie Links erzeugen und die Anzahl von Link-Klicks messen können.

Sobald ein Nutzer einen Link klickt und z.B. auf Ihre Website gelangt, können Sie zudem weitere Kennzahlen messen, die in den Bereich SEO fallen. Zum Beispiel die Verweildauer auf einer Landingpage oder wie viele weitere Seiten sich ein Nutzer innerhalb einer Session auf Ihrer Website angeschaut hat.  

 

Konversionen:

Eine weitere Kennzahl die keine ist, sondern von Ihnen erst definiert werden muss, ist die Konversion. Abhängig von Ihrem Ziel, können Konversionen Produkt-Käufe, die Generierung von Anfragen, Anmeldungen zu Veranstaltungen, Downloads von e-Books oder das Einlösen von Gutscheincodes sein. Es hängt von Ihren Produkten oder Dienstleistungen ebenso ab, wie von Ihren Zielen, um Konversionen zu definieren und zu messen. Wenn es Ihnen zudem wichtig ist, einen Return on Invest (ROI) zu ermitteln, dann sollten Sie daran denken, einer einzelnen Konversion einen monetären Wert zu vergeben, um am Ende Ihres Influencer Marketings den ROI ermitteln zu können.