CISION MEETS... ANNETTE WEISBACH (CNBC)

 

Pressefrühstück mit Annette Weisbach

 

Hat sich die Arbeitsweise von Finanz- und Wirtschaftsjournalisten in Covid-19 Zeiten verändert? Wenn ja, wie? Und was hat das für Folgen für PR- und Kommunikationsprofis? 

Im Rahmen unserer Cision Meets-Reihe, für die wir namhafte Journalisten über Ihre Arbeit interviewen, haben wir am 28. April 2020 darüber mit Annette Weisbach gesprochen. Sie ist Deutschlandkorrespondentin für den Fernsehsender CNBC und berichtet über Finanzen, Wirtschaft und Politik. Zudem konnten wir eine kleine Premiere feiern: Das erste digitale Cision Meets. 

 

Gibt es einen typischen Tagesablauf im Fernsehjournalismus? Eigentlich nicht, so Annette Weisbach. Es gibt natürlich fixe Termine, die durch bestimmte Ereignisse definiert werden. Das können Veranstaltungen sein oder festgelegte Berichtszeiten. Aber im Grunde richtet sich die Redakteurin nach der aktuellen Nachrichtenlage. Und die ist in Krisenzeiten, nicht nur während der aktuellen Corona-Pandemie, ausgesprochen dynamisch. Auf der anderen Seite versucht sie auch eigene Themen zu setzen, beispielsweise durch Interviews mit hochrangigen Finanzakteuren. Dadurch, dass Annette Weisbach über ganz Deutschland berichtet, reist sie sehr viel. Auch hier haben Corona und die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie die Gewohnheit der Redakteurin verändert: Das Reisen ist ihr momentan nicht möglich und damit entfallen auch zahlreiche persönliche Gespräche mit Interviewpartnern, bei denen auch solche Hintergrundinformationen besprochen werden, über die am Ende nicht berichtet wird.

Im kürzlich veröffentlichten State of the Media Report 2020, der die Einschätzung von Journalisten weltweit zur aktuellen Medienlandschaft abfragt, haben die Teilnehmer darauf hingewiesen, dass die Themenauswahl momentan sehr stark von Corona geprägt wird. Annette Weisbach kann das nur bestätigen. Wobei es hier durchaus einen Wechsel in der Perspektive gibt: Es sind immer weniger die aktuellen Maßnahmen und Ereignisse, die besprochen werden. Hingegen wird verstärkt auf Aspekte fokussiert, die sich mit den Folgen und der Zeit „nach“ der aktuellen Pandemie auseinandersetzen.

Was Annette Weisbach uns darüber hinaus erzählt hat, welche Unternehmensquellen sie für die Recherche nutzt, auf was sie bei ihrer Netzwerk-Arbeit mit Pressesprechern, PR-Agenturen und Unternehmens-Verantwortlichen achtet oder wie sie am liebsten mit PR-Schaffenden in Kontakt tritt können Sie sich in der Aufzeichnung unseres Pressefrühstücks mit Annette Weisbach anschauen.

 

HIER gelangen Sie zur Aufzeichnung.