Anhang zum Mediendatenbank-Dienst - zuletzt aktualisiert: 15 September 2021

 

Dieser Anhang zum Mediendatenbank-Dienst („Anhang“) ergänzt den zwischen den Parteien bestehenden Vertrag („Rahmenvertrag“). Begriffe in Großbuchstaben, die in diesem Anhang verwendet, aber nicht definiert werden, haben die im Rahmenvertrag angegebene Bedeutung. Bei Diskrepanzen zwischen diesem Anhang und dem Rahmenvertrag hat dieser Anhang Vorrang.

 

    1. Definitionen

Im Sinne dieses Anhangs beziehen sich Verweise auf „Dienste“ im Rahmenvertrag auf die (nachstehend definierte) Plattform.

Plattform“ bezeichnet On-Demand-Beziehungsmanagement- und Kommunikationstechnologie und -dienste, die der Lieferant dem Kunden zur Verfügung stellt.

 

    2. Dienstleistungsbedingungen

2.1. Lizenz. Der Lieferant gewährt dem Kunden eine nicht exklusive, widerrufliche, nicht übertragbare und nicht unterlizenzierbare Lizenz zur Nutzung der LIEFERANTENDATEN, um Aufstellungen von Daten von Medienunternehmen zu erstellen und herunterzuladen, Mitteilungen über die Plattform zu verbreiten und seine Anmerkungen an die LIEFERANTENDATEN anzuhängen. Nutzer können ihr E-Mail-Konto in die Plattform integrieren, um E-Mail-Korrespondenz anzuzeigen, die außerhalb der Plattform mit in der LIEFERANTENDATEN gefundenen Kontakten gesendet wurde. Lässt ein Nutzer die Integration zu, wird der Lieferant oder seine Drittdienstleister E-Mail-Nachrichten auf einem integrierten E-Mail-Konto suchen, diese indexieren und kopieren und diese E-Mail-Nachrichten auf der Plattform zur Nutzung durch den Kunden speichern und anzeigen.

2.2. Einschränkungen. Der Kunde darf: (a) keine in den LIEFERANTENDATEN enthaltenen Eigentumshinweise, Grafiken oder Texte entfernen; (b) die LIEFERANTENDATEN nicht an Nichtnutzer weitergeben oder (c) die LIEFERANTENDATEN nicht in einen Weiterverkaufsprozess einbinden oder in diesem verwenden, auch nicht zur Verbreitung von Pressemitteilungen.

2.3 Datenschutzhinweise. Verarbeitet der Kunde Lieferantendaten, die personenbezogene Daten enthalten, ist er dafür verantwortlich, den betroffenen Personen angemessene Datenschutzhinweise zu erteilen, einschließlich der Benennung des Lieferanten als Quelle der personenbezogenen Daten.

2.4. Haftung. Der KUNDE hat die Twitter-Nutzungsbedingungen einzuhalten, normalerweise abrufbar unter https://twitter.com/tos, und die Youtube -Nutzungsbedingungen, normalerweise abrufbar unter https://www.youtube.com/t/terms.

2.5. Schutz der NUTZER. Der KUNDE darf nicht: (a) wissentlich LIEFERANTENDATEN zeigen, verbreiten oder anderweitig einer natürlichen oder juristischen Person zur Verfügung stellen, von der er vernünftigerweise annehmen muss, dass sie LIEFERANTENDATEN in einer Weise verwenden könnte, die möglicherweise nicht mit den angemessenen Erwartungen dieser Person an den Datenschutz vereinbar wären;(b) Recherchen oder Analysen durchführen, die eine kleine Gruppe von Einzelpersonen oder eine einzelne Person für rechtswidrige oder diskriminierende Zwecke abgrenzen; (c) LIEFERANTENDATEN verwenden, um eine Person auf der Grundlage von Gesundheit, negativem Finanzstatus oder -zustand, politischer Zugehörigkeit oder Überzeugung, rassischer oder ethnischer Herkunft, religiöser oder philosophischer Zugehörigkeit oder Überzeugung, deren Sexualleben oder sexueller Orientierung, Gewerkschaftsmitgliedschaft oder Daten in Bezug auf eine angebliche oder tatsächliche Begehung einer Straftat oder anderer sensibler Kategorien personenbezogener Daten, deren Nutzung nach geltendem Recht verboten ist, gezielt anzusprechen, zu kategorisieren oder ein Profil von ihr zu erstellen; (d) ohne vorherige schriftliche Zustimmung des LIEFERANTEN, jedoch vorbehaltlich geltender Gesetze, LIEFERANTENDATEN einem Mitglied des US-Geheimdienstes oder einer anderen Regierung oder öffentlichen Stelle zeigen, verbreiten oder anderweitig zur Verfügung stellen.

2.6. Entfernen von LIEFERANTENDATEN. Ein Lizenzgeber oder das geltende Recht können vom LIEFERANTEN verlangen, personenbezogene Daten aus jeglichen LIEFERANTENDATEN zu entfernen. In solchen Fällen wird der LIEFERANT den KUNDEN über die betroffenen LIEFERANTENDATEN informieren, die entfernt werden müssen, und der KUNDE hat diese Daten unverzüglich aus seinen Systemen zu entfernen, sei es während oder nach Ende der LAUFZEIT.

2.7. Verfügbarkeit. Die Plattform hat eine durchschnittliche Verfügbarkeit von nicht weniger als 99,5 %, gemessen auf monatlicher Basis, aufzuweisen; ausgenommen sind Ausfallzeiten, die durch (1) planmäßige Wartungsarbeiten zwischen 00.00 und 6.00 Uhr, (2) Störungsbeseitigung und (3) höhere Gewalt verursacht werden. Der Zugang zur Plattform kann während geplanter Wartungszeiten möglich sein, allerdings kann die Leistung unter dem normalen Niveau liegen.

2.8. Kundenservice. Der Kunde hat unbegrenzten Zugang zum Online-Kundenservice des Lieferanten.